Ultraschall - Neurosonographie

Die Neurosonographie ist die Ultraschalluntersuchung der hirnversorgenden Gefäße.

Verkalkungen und Verengungen im Bereich der Halsschlagadern sind im höheren Alter oder bei Vorliegen mehrerer Risikofaktoren (wie z.B. Rauchen und hoher Blutdruck) häufig.

Mittels Gefäß-Ultraschall können die Beschaffenheit der Gefäßwändende, das Kaliber des Gefäßes, eventuelle Verengungen und Auffälligkeiten im Flussprofil beurteilt werden.

Gefäßverengungen der Halsschlagadern kommen insbesondere bei Personen mit erhöhtem Arteriosklerose-Risiko vor. Hier kommt die Ultraschalluntersuchung der hirnversorgenden Blutgefäße einerseits in der Vorsorge zum Einsatz, andererseits selbstverständlich in der Nachsorge, also Verlaufskontrolle und Beobachtung bereits diagnostizierter Verengungen bzw. Anomalien in diesen Blutgefäßen.